Home - human design deutschland

Anna Bahlinger

Artikel

 

Startseite

Home

Allgemein

Demo Charts

Analysten /Ausbilder

Termine

Produkte

Artikel

Häufig gestellte Fragen

History

Kontakt / Impressum

Links

Datenschutz

Was zeigt sich am Human-Design-Himmel?

Tendenzen im Juli 2021

Vorbemerkung:

Da die Human-Design-Körpergrafik für jeden beliebigen Zeitpunkt erstellt werden kann, lassen sich auch aktuelle Tendenzen daraus ablesen. In dieser Vorschau geht es also um die Frage, welche Mittel und Kräfte die Zeitqualität uns allen zur Verfügung stellt und wie diese im Alltag am besten genutzt werden können.

Generell gilt: Wie sehr die einzelnen Aussagen für jeden Einzelnen spürbar werden, hängt von der persönlichen Grundausstattung ab, die sich in der individuellen Human-Design-Grafik zeigt.

Und noch etwas:
Ich versuche zwar, diese Vorschauen so zu schreiben, dass sie möglichst auch ohne Human-Design-Kenntnisse verständlich sind. Für diejenigen, die es interessiert, gebe ich aber dennoch an, worauf sich meine Aussagen beziehen (Tore, Kanäle, Planeten etc.). Ich hoffe, dass die Texte trotzdem lesbar bleiben, und freue mich über Feedback.
 

Chart vom 1. Juli 2021, 12:00 MESZ

Chart vom 1. Juli 2021, 12:00 MESZ

„Gehen Sie zurück auf Los“ könnte ein Motto für diesen Sommer sein. Es geht nicht so sehr voran, stattdessen laden die Planeten eher zur Rückschau und Überprüfung ein. Bestimmte Themen, die über längere Zeit sozusagen den Hintergrund des täglichen Geschehens bilden und die Gesamtstimmung prägen, dürfen noch einmal angeschaut werden. ((Im Juli sind Jupiter, Saturn, Neptun und Pluto rückläufig, ab Ende August außerdem auch Uranus. – Letzten Sommer, 2020, hatten wir schon ein ähnliches Gefühl von tendenzieller Stagnation, auch da waren mehr oder weniger dieselben Planeten über längere Zeit rückläufig.)

Um welche Themen geht es dabei jetzt?

Meine Wahrheit, deine Wahrheit

Zum einen, was wir „schon ewig“ kennen: die Transformation der Wahrheit(en) (Pluto, der Planet der Transformation, befindet sich wieder in Tor 61, „Innere Wahrheit“). Jeder hat seine eigene Wahrheit, und auch diese kann sich immer wieder ändern, kann eine ganz andere Facette zeigen. Oftmals ist diese eigene Wahrheit ja nicht so, dass sie für andere nachvollziehbar wäre – aber dennoch „wahr“, tief aus dem Inneren heraus. Das steht jetzt also erneut zur Überprüfung an: Stimmt das und gilt das, was sich mir in den vergangenen Monaten als wahr gezeigt hat? Was ist denn nun (für mich) die Wahrheit? Wobei sich die Frage auf alles mögliche beziehen kann – vom aktuellen Zeitgeschehen bis zum tieferen Sinn des Lebens.

Die Fülle der Gefühle

Zum anderen: Gefühle, Gefühlstiefe (Neptun, der Planet alles Nicht-Greifbaren, befindet sich wie im Vormonat in Tor 36, Die Verfinsterung des Lichts/Krise). Hier geht es um intensive Emotionen und speziell ums Durchhalten an den richtigen Stellen und um das Zulassen von Veränderung an anderen Stellen (Tor 36, Linie 1, Widerstand). Den ganzen Juli über und noch bis zum 12. August sind wir also sozusagen eingeladen, die bisherige „Krisenpolitik“, also allgemein gesagt den Umgang mit emotional schwierigen Situationen, zu überprüfen. Durchhalten oder Veränderungen ermöglichen....

Der Gefühlsbereich wird noch wesentlich verstärkt durch Jupiter: Er ist bis 27. Juli in der emotionalen „Fülle“ (Tor 55). Die geballte emotionale Ladung... Dabei ist es sinnvoll, diese Energie durch „Zusammenarbeit mit starken Kräften“ und Handeln entsprechend der eigenen Prinzipien zu kanalisieren. (Tor 55, Die Fülle, 1. Linie, Zusammenarbeit) – oder in diesem Fall bisheriges Handeln und bisherige Zusammenarbeit in emotionalen Zeiten zu überprüfen. Die Begriffe zum entsprechenden Genschlüssel 55 lauten: Opferhaltung – Freiheit – Freiheit! Man könnte sich also jetzt fragen, inwieweit man sich bei all den Emotionen als Opfer fühlt, oder inwieweit man frei ist. Anders gesagt: Emotionen anzunehmen (ohne sie sofort auszuagieren) kann in die Freiheit führen!

Notwendigkeiten

Überprüfung ist also sowohl im Bereich des Denkens als auch des Fühlens und der emotionalen Energie angesagt... und bei den Bedürfnissen, der Abhängigkeit von Gegebenheiten. Was braucht es wirklich? Saturn – der Planet der Strenge und Disziplin – fordert uns auf, jetzt im Sommer nochmals zu überprüfen, welche Bedürfnisse und Ansprüche wirklich wichtig sind. (Tor 19, Die Annäherung – von der Überempfindlichkeit zu Feinfühligkeit). Dabei geht es primär um die Gewährleistung der materiellen Versorgung, aber im weiteren Sinne um alles, was das Zusammenleben betrifft, also z.B. auch Regeln, Rechte und Pflichten. Der Treibstoff für Revolutionen! Wenn die primären Bedürfnisse nicht erfüllt sind, die Grundversorgung nicht geregelt ist, kann sich der Drang einstellen, auf die Barrikaden zu gehen.

Soweit die rückläufigen Planeten (falls jemand über den Ausdruck stolpert: „Rückläufigkeit“ bezieht sich auf den optischen Eindruck aus unserer Sicht von der Erde aus, dass irgendein Planet seine Bahn umkehren würde – was er natürlich nicht wirklich tut, aber da er sich ja um die Sonne dreht und nicht um die Erde, kann es für uns auf der Erde so aussehen). Alle genannten Planeten werden übrigens erst im Herbst wieder direktläufig.

Mir drängt sich der Eindruck auf, dass damit in diesem Sommer ideale Voraussetzungen herrschen, um die Geschehnisse der letzten Monate – die allgemeinen wie die persönlichen – nochmals Revue passieren zu lassen und neu zu bewerten. Tatsächlich ist es ja so, dass immer mehr ans Tageslicht kommt, was in der Vergangenheit, zum Beispiel im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen, hinter den Kulissen gespielt wurde, und dass so manche mutige Menschen für ihre erkannte Wahrheit, für berechtigte Ansprüche, Grund- und Menschenrechte und die Prinzipien einer freiheitlichen Demokratie auf die Barrikaden gehen. Ich schätze, es wird noch einiges mehr ans Tageslicht kommen und wird zu so mancher neuen Erkenntnis, zu einem sich ändernden Bild der Zusammenhänge führen.

Die eigene Richtschnur und die Verbindung nach oben

Wie kann ich nun wissen, was für mich stimmt, und woran ich mich halten kann? Aus Human-Design-Sicht geht es darum, in jeglicher Entscheidungsfrage, die das persönliche Leben betrifft, auf die eigene innere Autorität zu hören (die sich aus dem persönlichen „Chart ablesen lässt). Meist sitzt diese innere Richtschnur irgendwo im Bauch, nie im Kopf!

Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass gleichzeitig zu all den „rückläufigen“ Themen der Kontakt zur inneren „Oberleitung“ aktiviert ist (Uranus aktiviert Tor 2, Das Empfangende/die Richtung des Selbst, und zwar die meiste Zeit im Juli und August direktläufig in der 2. Linie, „Genie“). Hier geht es um die eigene Richtung, das Finden und Einnehmen des eigenen Platzes auf der Welt. Von der Orientierungslosigkeit über die Ausrichtung zur Einheit (wie die Begriffe für Genschlüssel 2 lauten). Hierfür steht also jetzt die Ampel auf Grün, es geht voran! Die eigene Ausrichtung kann sich klären. Und zwar klärt sie sich nicht im Außen, sondern auf geheimnisvolle, nicht nachahmbare Weise in der Einstimmung auf das eigene Innere. „The Divine Feminine“ nannte es gerade ein amerikanischer Freund. Wenn wir uns auf dieses göttliche weibliche Prinzip einlassen, also vertrauen, annehmen, geschehen lassen, nach innen lauschen, kann sich alles Mögliche offenbaren. Und mit Uranus, dem Planeten des Plötzlichen und Unerwarteten, können sich hier auch ganz unvermutete Entwicklungen ergeben. Vielleicht Ideen für eine neue Umgebung oder eine neue Tätigkeit, die unserem inneren Wesen entspricht? Eine ganz neue Lebensvision? Oder auch neue Einsichten hinsichtlich der eigenen Position in all dem aktuellen äußeren Geschehen?

Was noch?

Die Beschäftigung mit Kunst und Kultur dürfte in diesem Sommer einige erfreuliche Highlights setzen. Zum Glück gibt es dazu ja inzwischen auch wieder öffentliche Möglichkeiten. Konzerte, Kino, Ausstellungen... (Nördl. Mondknoten in Tor 16, die Begeisterung/Kunstfertigkeiten, bis Anfang Sept.). Und wo die Möglichkeiten noch nicht so sind, wie man sie sich wünscht, hilft sicherlich eine gewisse Gewandtheit und Geschicklichkeit (das entspricht auch Tor 16). Selber kreativ werden ist sicher eine gute Sache.
Auf die Details achten, auf das Kleingedruckte, ist parallel dazu jetzt angesagt, und wir haben potenziell auch die Energie dafür, egal in welchem Lebensbereich. (Südl. Mondknoten in Tor 9, Des Kleinen Zähmungskraft, ebenfalls bis Anfang Sept.).

Man kann das auch im Zusammenhang sehen: Wenn die Details für ein Vorgehen beachtet sind, findet sich auch eine geschickte Möglichkeit...

Chart vom 15. Juli 2021, 12:00 Uhr MESZ

Chart vom 15. Juli 2021, 12:00 Uhr MESZ

Alles bisher Beschriebene wird für den einen oder die andere mehr oder weniger spürbar sein, je nach der persönlichen Ausstattung. Schauen wir zuletzt noch, was voraussichtlich für alle wahrnehmbar sein wird (ganze Kanäle – diese sind jetzt jeweils nur ein paar Tage aktiviert): 

Der Monat Juli beginnt mit der Energie für Konzentration und Fokussierung (Kanal 9-52, Konzentration, am 1. Juli bis 4:15 Uhr), dasselbe kommt noch einmal vom 14. bis 17. Juli. Das sind also gute Tage, um sich auf ein Ziel auszurichten.

Ansonsten gibt es mehrere Tage mit starkem emotionalem Druck: Vom 1. Juli früh bis 7. Juli sowie 18. bis 20. Juli ist die Energie des Provozierens stark, verbunden mit plötzlichem Auf und Ab der Emotionen („himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“, Kanal 39-55, Launenhaftigkeit). Zum Monatsende, vom 27. bis 30. Juli, treibt uns die Sehnsucht und der Hunger nach Erfahrungen und Leidenschaften an (Kanal 41-30, Erkennen). An all diesen Tagen sollte man sich über Gefühlswallungen nicht wundern - und ihnen lieber nicht sofort Taten folgen lassen! Überschlafen ist allemal besser.

Fazit

Die Zeichen stehen auf Pause! Auf Innehalten, Reflektieren, Standpunkte überprüfen und ganz viel Nachfühlen. Emotionale Verarbeitung. Durchatmen. Schauen, was wirklich wichtig ist. Etwaigen Druck zur Kenntnis nehmen, aber sich nicht verrückt machen lassen. Stimmungswechsel nicht persönlich nehmen. Das Potenzial für Kreativität nutzen. Auf das eigene Innere lauschen, für Einsichten und Eingebungen offen sein. Annehmen, was sich innerlich zeigt. Zulassen, dass sich die innere Ausrichtung klärt, der eigene Platz im Gesamtgeschehen – vielleicht mit überraschenden Wendungen. Dabei ist auch angesagt, alles Schöne zu genießen, in allen Facetten und Einzelheiten. Kunst, Kultur, Natur, Begegnungen... die Batterien wieder aufladen.mit Freude.

In diesem Sinne: Schönen Sommer!

Anna Bahlinger
www.annabc.de

(Grafiken erstellt mit Neutrinos Through Windows, der Original-Human-Design-Software von Erik Memmert, www.newsunware.com)